Dezember 2012: Integration mit Pipi Langstrumpf

Sehen Sie die Audio-Slideshow zu unserem Projekt Meine erste Bibliothek: "Integration mit Pippi Langstrumpf. Mit Buchpatenschaften zur eigenen Bibliothek", der Bonner Journalistin Debora Höly

Klicken Sie hier, um das Video anzusehen!


 

Dezember 2012: Patenkind und Patin in der Bonner Engagement-Galerie "verewigt"

Foto: Bonner Freiwilligenagentur

Kultur verbindet-Mitarbeiterin und Patin Mona Emamzadeh freute sich sehr, Teil des langfristigen Projektes der Bonner Freiwilligenagentur zu sein. Auf einem Plakat wird ihre Motivation fĂŒr das freiwillige Engagement vorgestellt und soll andere dazu anregen, sich selbst zu engagieren.

Bei einem Empfang im Alten Rathaus anlĂ€sslich des "Internationalen Tags des Ehrenamts" stellte der Bonner OB JĂŒrgen Nimptsch die "Engagement-Galerie" der Freiwilligenagentur Bonn erstmals öffentlich vor.

Lesen Sie weiter im Bonner Blickpunkt_12.12.2012.

 


 

29.10.2012: AWO spendet 1000 Euro fĂŒr den KinderKulturClub!

Der AWO Secondhand-Laden in Bad Godesberg unterstĂŒtzt unseren Verein mit insgesamt 1.000 EUR und ermöglicht es uns, unsere Arbeit am KinderKulturClub voranzutreiben.

Montag, der 29.10.12 war ein spannender und ganz toller Tag fĂŒr unseren Verein! Dicht gedrĂ€ngt standen Mitarbeiterinnen des AWO Secondhand-Ladens und unseres Vereins zwischen den gut gefĂŒllten Kleiderregalen der Second Hand Boutique. Arzu Cetinkaya, Vorsitztende des Vereins "Kultur verbindet e.V.", erhĂ€lt einen großen Kranz von zwanzig 50 Euro Scheinen - schön kopiert und vergrĂ¶ĂŸert, von Marianne Steppuhn, einer der Initiatorinnen der AWO Boutique. Fotoblitze zucken, nicht nur der General Anzeiger sondern auch Peter Sieler, Leiter der Stabsstelle Ehrenamt und Verbandsarbeit des Arbeiterwohlfahrtverbandes Rhein-Sieg, drĂŒcken auf den Auslöser.

Wir freuen uns darĂŒber, dass die fleißigen Damen der AWO in Bad Godesberg  uns fĂŒr Ihre Spende ausgewĂ€hlt haben! Wie kommt so ein Kontakt zustande? Unsere stellvertretende Vorstandsvorsitzende, HĂŒlya Truong, ist eine regelmĂ€ĂŸige EinkĂ€uferin ! "Hier finde ich oft KleidungsstĂŒcke, die zu mir passen", sagt Truong. "Bei einem meiner EinkĂ€ufe kam ich ins GesprĂ€ch und erzĂ€hlte auch von unserem Verein." Der erste Kontakt war gemacht, ein Treffen mit den Damen der Garderobe und unserem Verein folgte und erzeugte viel gegenseitige WertschĂ€tzung. Noch einmal vielen Dank an das tolle Team des AWO Second-Hand-Shops in- Bonn-Bad Godesberg. Auch Sie können die Garderobe unterstĂŒtzen: Wenn Sie gute KleidungsstĂŒcke abgeben möchten oder fĂŒr sich ein SchnĂ€ppchen suchen: schauen Sie mal nach in der Bonner Str.25!

Siehe auch Artikel im Generalanzeiger Bonn.


 

30.8.2012: Ein BĂŒcherregal fĂŒr 17 Kinder der Erich-KĂ€stner-Schule

Am 30.August war es soweit: "Meine erste Bibliothek" startete in die Phase 2. Mit neuen BĂŒchern und einem kleinen BĂŒcherregal begann fĂŒr die Kinder in der Erich-KĂ€stner-Schule der zweite Teil des BuchProjekts im neuen Schuljahr. Eltern, Patenkinder, BuchPaten und Lehrerinnen waren  bei der kleinen Feier dabei.

Seit Februar 2012 lesen 19 ZweitklĂ€ssler wöchentlich mit einer BuchPatin oder einem BuchPaten in einer Einzelbetreuung in einem Buch. Nachdem das Buch gemeinsam durchgelesen ist, erhĂ€lt das Kind es geschenkt und kann es stolz nach Hause tragen. So erliest sich manches Kind 2 bis 5 BĂŒcher im Halbjahr. Die wird es ab nĂ€chster Woche auf seinem eigenen Regal zu Hause aufstellen können – der Anfang fĂŒr „meine erste Bibliothek“ ist gemacht! In einer kleinen Feierstunde, zu der auch die Eltern eingeladen sind, wird den Kindern von ihren Paten das Regal als Anerkennung fĂŒr ihre tollen Leistungen ĂŒberreicht.

Dieses Angebot des Vereins „Kultur verbindet“ richtet sich an Kinder mit Migrationshintergrund. „Wir sind so glĂŒcklich ĂŒber die Erfolge, die wir erzielen“ sagt Frau Arzu Çetinkaya, die Vereinsvorsitzende  von „Kultur verbindet“. „Wir wollen mit diesem Projekt die Freude der Kinder an BĂŒchern wecken, ihnen zeigen, welche SchĂ€tze das Lesen von BĂŒchern fĂŒr sie bereit hĂ€lt. Inzwischen zeigt unsere Erfahrung, dass wir noch auf ganz anderen Gebieten Entwicklungen anstoßen: Die Kinder werden selbstsicherer und trauen sich mehr zu, entwickeln ihre SprachfĂ€higkeit. Teilweise gewinnen sie eine ganz neue Einstellung zum Lernen!“

„Wir freuen uns, dass wir mit Hilfe des Vereins „Kultur verbindet“ unseren Kindern dieses zusĂ€tzliche Angebot machen können“, sagt Frau Koknat-Blankertz, die Leiterin der Erich-KĂ€stner-Schule. „Die Freude am Lesen ist ein Grundpfeiler fĂŒr den Schulerfolg. Da die Kinder in diesem Alter am besten in einer nahen Beziehung lernen, leisten die BuchPatinnen und Paten einen wunderbaren Beitrag fĂŒr die Kinder. Es ist toll zu sehen, wie sehr sich die BuchPatinnen und Paten fĂŒr ihr Patenkind engagieren.“

„Ich freue mich sehr ĂŒber meine Aufgabe, sagt Heidi Baumann, eine der BuchPatinnen. „Es ist so beglĂŒckend zusehen, mit welcher Freude und welchem Stolz meine beiden Patenkinder ihre selbsterlesenen BuchschĂ€tze nach Hause nehmen. Ich weiß nicht, wem unsere Lesezeit mehr Freude macht, ihnen oder mir“.  Und Dijan, ihr Patenkind, trĂ€gt das Regal auch stolz zum Vater, nach dem sie vor der Runde von Paten, Lehrern und Eltern von ihren BĂŒchern erzĂ€hlt hat. „ Das Buch von den Prinzessinnen fand ich am aller schönsten“ sagt Dijan. Aber auch das Buch vom Vater, der ein Krakeler ist, hat ihr große Freude bereitet. „Wir sind außerordentlich froh, dass wir dieses Projekt mit der Hilfe des Spendenparlaments durchfĂŒhren können. Ohne finanzielle UnterstĂŒtzung könnten wir diese sehr wichtige und besondere Arbeit gar nicht leisten“ sagt Gerrit Oppelland-Hampel, die fĂŒr das Projektmanagement im Verein Kultur verantwortlich ist.

  • IMG_4080-1-234x300
  • IMG_4085-11-267x300
  • IMG_4088-1-300x239
  • IMG_4090-1-289x300
  • IMG_4097-300x226
  • Safa-traegt-ihr-Regal-249x300
  • IMG_4085-11-914x1024

Simple Image Gallery Extended




 

2.7.2012: "Kultur verbindet" schenkt Kindern LektĂŒre fĂŒr die Sommerferien

Gemeinsame Leseaktion mit der Parkbuchhandlung.

Aufmerksam und neugierig lauschten rund 20 Kinder der Geschichte vom Ritter, der seine Socken verlor, vorgelesen von Barbara Ter-Nedden, Inhaberin der Parkbuchhandlung. 

Unser Verein war in die neuen RĂ€ume der Parkbuchandlung in Bad Godesberg eingeladen worden. Nachdem die Patenkinder, kleinere und grĂ¶ĂŸere Geschwister, zahlreiche Paten sowie Eltern die neuen RĂ€ume kennengelernt und der Geschichte gelauscht hatten, durften sich die Kinder anschließend ein Buch aussuchen, das ihnen der Verein "Kultur verbindet e.V.“ als LektĂŒre fĂŒr die Ferienzeit schenkte.

Die Beschenkten sind Kinder, die am Projekt „Meine erste Bibliothek“ unseres Vereins teilnehmen. Eingeladen waren auch ihre BuchPatinnen und Paten, die wöchentlich mit ihrem Patenkind in einer von drei Bonner Grundschule lesen. Mit dem Projekt „Meine erste Bibliothek“ möchte der Verein die Liebe der Kinder zum Buch und damit zum Lesen wecken.

Dass dies gelingt, zeigte sich an der regen Beteiligung der Kinder, die sich meldeten, um eine Zeile vorzulesen sowie an ihren vielen Fragen zu den vorgelesenen Geschichten. Und als es dann daran ging, ein Buch auszusuchen, das sie in die Ferien mitnehmen und dann in ihre eigene Bibliothek aufnehmen dĂŒrfen, war die Begeisterung noch grĂ¶ĂŸer!

Wir wĂŒrden uns sehr freuen, wenn Sie dieses Projekt finanziell fördern wĂŒrden! Mehr Informationen finden sie hier.

 

  • IMG_3436-150x150
  • IMG_3438-150x150
  • IMG_3439-150x150
  • IMG_3441-2-150x150
  • IMG_3449-1-150x150
  • IMG_3453-1-150x150

Simple Image Gallery Extended


 

23.6.2012: Sommerfest -  Besucheransturm und GrĂŒndung des KinderKULTURclubs!

 

Am 23.06.12 folgten mehr als 70 Kinder und sicher ebenso viele Erwachsene unserer Einladung zum Kultur verbindet Sommerfest 2012 ins Haus der Familie in Bad Godesberg.

Auf dem Programm standen viele Spiel- und Mal-Aktionen fĂŒr die Kinder und eine Tombola. Höhepunkt des Nachmittags war die GrĂŒndung unseres KinderKULTURclubs, fĂŒr die wir besondere Angebote vorbereitet hatten. Die Kinder konnten "die Katze", unser Club-Maskottchen malen, gipsen und gar sich selbst als Katze schminken lassen. Eine Aktion lĂ€uft noch immer: unsere niedliche Club-Katze braucht noch einen Namen!

Im Mittelpunkt standen zwar die Kinder, doch das Fest nahmen die Erwachsenen gern auch zum Anlass, unsere Arbeit und die in unserem Verein vertretenen Kulturen kennenzulernen. Vor allem die Eltern der BuchPatenkinder freuten sich, die BuchPatinnen und Paten kennenzulernen.

Unser jĂ€hrliches Sommerfest ist ein kulturelles Begegnungsfest, das wir fĂŒr von uns betreute Kinder, ihre Familien, Freunde, Lehrer/innen und fĂŒr Freunde und Interessenten des Vereins ausrichten. So bereicherten auch dieses Jahr zahlreiche Besucherinnen das Buffet mit kulinarischen "Gaben" aus der eigenen KĂŒche.

Gut gesĂ€ttigt und ganz erfĂŒllt von einem aufregenden Nachmittag, die selbstgemachte Gipskatze bei der Mutter verstaut, mit einem Tombolagewinn in der Hand und dem KinderKULTURclub-Button am T-Shirt ging es dann wieder nach Hause.


  • DSC05117-150x150
  • DSC05127-150x150
  • DSC05128-150x150
  • DSC05131-150x150
  • DSC05132-150x150
  • DSC05134-150x150
  • DSC05136-150x150
  • DSC05164-150x150
  • DSC05199-e1340655003805-150x150
  • DSC05218-150x150
  • DSC05242-150x150
  • DSC05253-150x150
  • webIMG_3271-150x150
  • webIMG_3294-1-150x150
  • webIMG_3295-1-150x150
  • webIMG_3277-150x150
  • webIMG_3286-150x150
  • webIMG_3285-150x150
  • webIMG_3295-11-150x150
  • webIMG_3296-150x150
  • webIMG_3297-1-150x150
  • webIMG_3305-1-150x150
  • webIMG_3311-150x150
  • webIMG_3312-150x150
  • webIMG_3313-1-150x150
  • webIMG_3315-150x150
  • webIMG_3316-1-150x150

Simple Image Gallery Extended




 

Mai 2012: Vorlesen fördert die Persönlichkeitsentwicklung der Kinder

Das ergab jetzt die fĂŒnfte reprĂ€sentative Studie zum Thema Vorlesen der Stiftung Lesen, der Deutschen Bahn und der Wochenzeitung "Die Zeit", die Dienstag in Berlin vorgestellt wurde. Die Studie untersuchte "Die Bedeutung des Vorlesens fĂŒr die Entwicklung des Kindes". Vielen Kindern fehle der zentrale Bildungs- und Entwicklungsanreiz durch Vorlesen völlig, bei anderen komme er zu kurz und erfolge meist einseitig durch die MĂŒtter, so heißt es in der Studie. "Die Vorlesesituation in Deutschland ist defizitĂ€r", sagte Simone Ehmig, Leiterin des Instituts fĂŒr Lese- und Medienforschung. "Dabei hat die Studie ergeben, dass das Vorlesen bedeutsam ist fĂŒr die Entwicklung und das spĂ€tere Kindes- und Jugendalter. Sie zeigt, in wie vielen Bereichen sich Kinder, denen vorgelesen wird, anders entwickeln als Kinder, denen nicht vorgelesen wird - nĂ€mlich nicht nur in ihrem Leseverhalten, sondern auch in ihrer sozialen Kompetenz, ihrem Schulerfolg und ihrer aktiven Freizeitgestaltung."

 


 

MĂ€rz 2012: Pressebericht zur Kultur verbindet - ElternSchule

Sieben MĂŒtter und zwei VĂ€ter haben sich heute kundig gemacht ĂŒber das deutsche Schulsystem und die Anforderungen, die an sie als Eltern gestellt werden. In der Pause gab es nicht nur einen leckeren Imbiss, sondern auch einen Fototermin mit drei Bonner Zeitungen. Im Anschluss fand ein Austausch mit drei deutschen Eltern ĂŒber die gemeinsamen und unterschiedlichen Erfahrungen im Umgang mit dem Schulsystem statt.

Lesen Sie mehr dazu im Bonner General Anzeiger...


 

MĂ€rz 2012: Buchsponsoren gesucht!

Wir suchen dringend Sponsoren, die uns helfen, BĂŒcher fĂŒr unser Projekt "Meine erste Bibliothek" zu finanzieren. Wir kaufen regelmĂ€ĂŸig BĂŒcher fĂŒr zwei Schulen fĂŒr je 12 Kinder. Mit einer Spende von 10 Euro ermöglichen Sie fĂŒr ein Kind den Kauf des nĂ€chsten Buches, das es lesen und dann stolz mit nach Hause nehmen kann. Mit einer Summe von 600 Euro finanzieren Sie den Halbjahrsbedarf einer Schule.

Wenn Sie uns mit einer (kleinen) Spende unterstĂŒtzen möchten, folgen Sie bitte dem Link!

 


 

MĂ€rz 2012: BĂŒcherregale und FreudentrĂ€nen

In der kleinen Bibliothek der Lyngsbergschule in Bad Godesberg war kaum mehr ein Durchkommen: Etwa 30 Erwachsene, darunter MĂŒtter, VĂ€ter, Lehrerinnen und Lesepaten waren dabei, als die 12 Lesepatenkinder ihr BĂŒcherregal in Empfang nehmen durften.

Aber zunĂ€chst hieß es Mut aufbringen: Gemeinsam mit ihrem Lesepaten stellten die SchĂŒler ihre Leseerfolge vor und erzĂ€hlten von den vielen Geschichten, die sie im vergangen Jahr mit ihren Paten gelesen haben. Dabei blieb die eine oder andere FreudentrĂ€ne der MĂŒtter nicht aus. „Da sieht man direkt, dass unsere Lesepatenschaft viel bewirkt“, sagt Barbara Fromm, eine der Patinnen. Dass sich zwischen Buchpaten und ihren Patenkindern schon eine richtige Freundschaft entwickelt hat, merkt man an den selbstgemalten Bildern oder Blumen, die sie stolz an ihre Paten ĂŒberreichen.

Die erste Bibliothek fĂŒr das Kinderzimmer

FĂŒr ihre eigene kleine Bibliothek durfte sich jedes Patenkind ein kleines BĂŒcherregal und eine BuchstĂŒtze in Buchstabenform fĂŒr zu Hause mitnehmen. Auf das Regal sollen alle BĂŒcher gestellt werden, diegemeinsam mit dem Lesepaten gelesen wurden. Die Regale und die BuchstĂŒtzen sind eine Spende von Kultur verbindet e.V. Nachdem alle Regale an ihre neuen Besitzer ĂŒbergeben waren, lernten sich Eltern und Lesepaten teilweise zum ersten Mal persönlich kennen. „Mit so vielen Leuten hĂ€tten wir heute gar nicht gerechnet“, sagt Arzu Cetinkaya, die Vorsitzende des Vereins Kultur verbindet. „Die Veranstaltung war ein voller Erfolg!“

  • IMG_2717-1-150x150
  • IMG_2724-150x150
  • IMG_2732-1-150x150
  • jungs-150x150
  • jungs_final1-150x150

Simple Image Gallery Extended

 


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklÀren Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.