Meine erste Bibliothek ist ein Projekt, dass Kultur verbindet e.V. an vier Grundschulen in Bonn durchfĂŒhrt. BuchPatinnen und BuchPaten lesen regelmĂ€ĂŸig einmal wöchentlich mit einem Kind in einem Buch. Über das Gelesene wird gesprochen, persönliche Ansichten und Meinungen dazu ausgetauscht. Das Buch soll helfen, die Lebenswelt des Anderen besser kennenzulernen und zu verstehen. Zurzeit betreuen etwa 100 Patinnen und Paten gut 130 Kinder.

Ob Bibi Blocksberg oder Pipi Langstrumpf – viele Buchfiguren gehören zum festen Bestandteil einer Kultur. Wir möchten, dass sie auch Kinder mit Migrationshintergrund in ihrer Entwicklung begleiten und damit einen Beitrag zur Integration leisten. Mit dem Projekt ‚Meine erste Bibliothek‘ möchten wir die Freude der Kinder an BĂŒchern wecken und durch die die Lesestunde mit IHREM Paten oder IHRER Patin bei den Kindern Entwicklung auf den verschiedensten Ebenen anstoßen: Stolz auf ihre FĂ€higkeiten, Selbstvertrauen und eine positive Einstellung zur Schule.

Die Kinder kommen in der  zweiten Klasse bzw. nach dem ersten Halbjahr der ersten Klasse in das Projekt. Die BuchPatinnen und BuchPaten kommen in der Regel aus dem gleichen Wohnviertel wie die Kinder, so dass die Möglichkeit besteht, ĂŒber die Buchstunde hinaus Kontakte zur Familie des Kindes aufzubauen.

„Wenn Du ein Schiff bauen willst, dann trommle nicht MĂ€nner zusammen um Holz zu beschaffen, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre die MĂ€nner die Sehnsucht nach dem weiten, endlosen Meer.“ (Antoine de Saint-ExupĂ©ry)

 

Einmal wöchentlich liest eine BuchPatin oder ein BuchPate eine halbe Stunde mit einem Kind in einem Buch. Diese Buchstunde findet in der Schule  statt. Es soll eine Stunde sein, die beiden viel Freude macht. Mal liest die Patin oder der Pate vor, mal liest das Kind. Man erzÀhlt oder es wird etwas zu dem Inhalt gemalt.

Danach beleitet die Patin oder der Pate das Kind zurĂŒck in seinen Klassenraum. Wenn das Buch gemeinsam durchgelesen ist, bekommt das Kind das Buch geschenkt und kann es stolz mit nach Hause tragen. Es hat ein erstes Buch fĂŒr seine eigene Bibliothek erlesen!

Die BĂŒcher werden vom Verein "Kultur verbindet" in einer BĂŒcherkiste bereit gestellt, aus der dann das nĂ€chste Buch ausgesucht werden kann. Der BĂŒcherkauf ist fĂŒr uns nur ĂŒber Spenden von unseren Förderern möglich.

 

Lesen Sie hier, was unser BuchPate Wolfgang Hachtel ĂŒber seine Arbeit mit den Kindern berichtet

 

Mit diesem Projekt stoßen wir viele Entwicklungen bei den Kindern an: Sie erfahren viel WertschĂ€tzung, sie gewinnen an Selbstvertrauen, sie entwickeln eine positive Einstellung zur Schule und ganz nebenbei verbessert sich ihre LesefĂ€higkeit. Die BuchPatinnen und BuchPaten geben ihren Patenkindern die Einladungen zu den AusflĂŒgen zur Kultur weiter. Viele begleiten das Kind zu diesen Veranstaltungen.

 

Schirmherr fĂŒr das Projekt „Meine erste Bibliothek“


Herr Dr. phil. Hidir Celik ĂŒbernimmt die Schirmherrschaft fĂŒr unser Projekt „Meine erste Bibliothek“, worĂŒber wir uns sehr freuen und uns sehr geehrt fĂŒhlen.

Herr Dr. Celik ist promovierter Politikwissenschaftler und Soziologe. Er ist Leiter des Haus Migrapolis Bonn, Vorsitzender des Bonner Instituts fĂŒr Migrationsforschung und Leiter der Evangelischen Migrations- und FlĂŒchtlingsarbeit des evang. Kirchenkreis Bonn.

Geboren in Tunceli in der TĂŒrkei kam er 1978 nach Deutschland. Bevor er 1985 sein Studium in Soziologie, Germanistik und Politikwissenschaften aufnahm, arbeitete er in der Metallindustrie. In Bonn promovierte er zum Thema „Migrationspolitik bundesdeutscher Parteien und Gewerkschaften“.

Herr Dr. Celik hat zahlreiche SachbĂŒcher zur Thema Migration veröffentlicht, darĂŒber hinaus schreibt und veröffentlicht er Gedichte, MĂ€rchen, Satiren und Kurzgeschichten.

Hıdır E. Çelik wurde am 4. April 2006 vom Landschaftsverband Rheinland fĂŒr seine Verdienste sowohl im kulturellen/literarischen Bereich als auch fĂŒr die Förderung des interkulturellen Zusammenlebens der Kulturen mit dem Rheinlandtaler Kulturpreis und vom BundesprĂ€sidenten mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet. Das Verdienstkreuz wurde ihm am 22. Juni 2016 in DĂŒsseldorf durch die MinisterprĂ€sidentin von Nordrhein-Westfalen, Hannelore Kraft, ausgehĂ€ndigt.

Wir danken Herrn Dr. Celik fĂŒr die UnterstĂŒtzung und freuen uns auf eine gute und erfolgreiche Zusammenarbeit.

 

Erfahren Sie mehr zu unserem Projekt "Meine erste Bibliothek"

 

HĂ€ufig gestellte Fragen

Wie werde ich Pate/Patin?

Wenn Sie Interesse an einer Patenschaft haben,  dann schicken Sie eine Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschĂŒtzt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder  rufen Sie Frau Frauke Rheingans an unter 0160 – 996 733 54.  Wir machen dann einen Termin fĂŒr ein persönliches GesprĂ€ch aus und erklĂ€ren Ihnen die Ziele des Projekts und alle Einzelheiten zur Patenschaft und beantworten Ihre Fragen.

Welche Voraussetzungen muss ich erfĂŒllen?

Sie sollten selbst gerne lesen, bereit sein, sich auf Kinder einzulassen und Geduld mit Kindern mitbringen. Sie sollten vorurteilsfrei sein und offen fĂŒr Menschen aus anderen Kulturkreisen. Sie sollten bereit sein, Kontakt zur Familie ihres Patenkindes aufzubauen und Sie sollten in der Lage sein, fĂŒr mindestens ein Jahr als PatIn zu arbeiten.

Wo werde ich als PatIn arbeiten?

Das Projekt „Meine erste Bibliothek“ wird an 4 Grundschulen angeboten. Dies sind die Erich-KĂ€stner-Grundschule in Kessenich, die Gotenschule in Plittersdorf, die Lyngsbergschule in Pennenfeld und die Andreasschule in RĂŒngsdorf. Es ist von Vorteil, wenn Sie in der NĂ€he der Schule wohnen.

Mit welchen Kindern werde ich arbeiten?

Es sind Kinder im Alter von 6 – 11 Jahren. Die Kinder haben alle einen Migrationshintergrund, das heißt, entweder sind die Eltern nach Deutschland eingewandert und das Kind ist hier geboren oder das Kind ist mit den Eltern zusammen nach Deutschland gekommen. Die meisten der Kinder haben Wurzeln in der TĂŒrkei, viele Kinder kommen aus dem Nahen und Mittleren Osten und dem nördlichen Afrika. Weniger Kinder haben eine Herkunft aus den BalkanlĂ€ndern und den LĂ€ndern der ehemaligen Sowjetunion oder aus SĂŒdamerika.

Wer sucht die Kinder aus?

Die LehrerInnen suchen die Kinder aus, die von dem Projekt profitieren können. Wenn die Eltern die Zustimmung geben, dass die Kinder am Projekt teilnehmen können, sucht der Verein die BuchPatinnen und BuchPaten. Bei einem GesprÀch mit den Paten/Patinnen und der Klassenlehrerin wird versucht, passende Kind-Patin-Tandems zu bilden.

Sprechen alle Kinder deutsch?

Ja. Die Kinder sind in der Regel in der zweiten Klasse, wenn sie in das Projekt kommen. Sie können lesen und schreiben. Ausnahme sind Kinder, die mit ihren Familien aus den Kriegsgebieten im Nahen Osten geflĂŒchtet sind. Mit diesen Kindern arbeiten bevorzugt erfahrene BuchPatInnen, die entweder aufgrund ihres Berufs oder ihrer Sprachkenntnisse dafĂŒr geeignet sind.

Zu welchen Zeiten arbeite ich mit dem Kind?

Sie treffen sich mit dem Kind einmal pro Woche in der Schule. Die Zeit wird zwischen Schulbeginn (ca. 8 Uhr) und Schulende (ca. 12 – 13 Uhr) liegen. Wenn das Kind in der OGS (Offene Ganztagsschule) ist, kann auch am Nachmittag gelesen werden, bis 16 Uhr. Die Lesezeit betrĂ€gt 30 – 40 Minuten. Der genaue Wochentag und die genaue Uhrzeit wird in Absprache mit der Klassenlehrerin unter BerĂŒcksichtigung  Ihrer Möglichkeiten festgelegt.

Wo kommen die BĂŒcher her?

Der Verein stellt die BĂŒcher zur VerfĂŒgung. In jede Schule stehen entsprechende BĂŒcherkisten mit altersgerechten BĂŒchern. Der Verein muss, um die BĂŒcher kaufen zu können, FörderantrĂ€ge stellen, Spenden einwerben und MitgliederbeitrĂ€ge aufwenden.

Wer zeigt mir die Schule?

An jeder Schule ist eine Koordinatorin des Vereins tĂ€tig. Sie ist zustĂ€ndig fĂŒr die Betreuung der PatInnen, den Kontakt zu den LehrkrĂ€ften und bei Problemen Ihre erste Ansprechpartnerin. Sie zeigt Ihnen die Schule, macht Sie mit der Lehrerin und dem Kind bekannt, sie zeigt Ihnen die Klasse ihres Kindes, die RĂ€ume, die Sie mit dem Kind fĂŒr die Buchstunde aufsuchen können und natĂŒrlich die BĂŒcherkisten.

An wen wende ich mich bei Problemen?

Wenn Sie Probleme mit den vereinbarten Lesezeiten haben, sprechen Sie mit der Klassenlehrerin. Wenn es Probleme mit dem Kind gibt, z.B. wenn Sie den Eindruck haben, dass Kind möchte nicht mitmachen oder hat keinen Spaß an BĂŒchern. Wenn  Ihnen das Verhalten des Kindes Sorgen macht oder Sie das GefĂŒhl haben, dass Sie mit dem Kind nicht zurechtkommen, dann geben Sie der Lehrerin und der Koordinatorin Bescheid.
Wenn nicht mehr genug BĂŒcher in der Kiste sind oder Ihr Kind einen besonderen BĂŒcherwunsch hat, können Sie die Koordinatorin ansprechen.

Was passiert, wenn ich mal krank bin oder verreisen möchte?

Wenn Sie bereits wissen, dass Sie in der nĂ€chsten Woche oder die nĂ€chsten Male nicht kommen können, sagen Sie dem Kind Bescheid und der Lehrerin. Wenn Sie kurzfristig ausfallen, dann rufen Sie die Eltern an und schicken Sie der Lehrerin eine Mail. Wenn Sie lĂ€ngerfristig ausfallen, so informieren Sie rechtzeitig die Koordinatorin, damit wir die Chance haben, fĂŒr das Kind eine „ErsatzPatIn“ zu finden.

Was passiert, wenn das Kind krank ist?

Wir bitten die Eltern, in dem Fall die Patin zu benachrichtigen. Das klappt leider selten, dann sind Sie umsonst zur Schule gekommen. Schon aus dem Grund ist es gut, wenn Sie in der NĂ€he der Schule wohnen. Die Lehrerinnen können die Aufgabe, die Patin zu benachrichtigen, wenn das Kind krank ist, nicht noch zusĂ€tzlich zu den vielen Pflichten ĂŒbernehmen.

Wann kann die Patenschaft beendet werden?

Wir wĂŒnschen uns, dass Sie das Kind im Idealfall die gesamte Grundschulzeit begleiten und auch darĂŒber hinaus, wenn Sie eine gute Beziehung zum Kind und zur Familie aufgebaut haben. Sie sollten aber die Bereitschaft mitbringen fĂŒr mindestens ein Jahr als Pate/Patin zur VerfĂŒgung zu stehen.  Wenn Sie und das Kind nicht miteinander harmonieren, kann die Patenschaft nach RĂŒcksprache mit der Koordinatorin und Lehrerin beendet werden.

Was bietet mir der Verein an UnterstĂŒtzung?

Wir bieten regelmĂ€ĂŸige Patentreffen an, organisieren Fortbildungen und VortrĂ€ge  zu Themen wie Interkulturelles Lesen oder Interkulturelle Kommunikation.  Wir sind dabei, das Angebot an Fortbildungen auszubauen. Sie erhalten regelmĂ€ĂŸig den Infobrief des Vereins und werden zum jĂ€hrlichen Vereinsfest eingeladen. Wenn Sie Ihr Kind zu den Kulturveranstaltungen begleiten, treffen Sie PatInnen von den anderen Schulen.

Was sind die Kulturveranstaltungen?

Einmal im Monat erhalten Sie von uns Einladungen fĂŒr das Kind zu unterschiedlichen kulturellen Veranstaltungen. Dies können sein Theaterbesuche, AusflĂŒge in die Natur, Workshops zu Technik oder Besuche in einem Museum. Diese Einladungen geben Sie an ihr Patenkind weiter und fragen dann bei den Eltern nach, ob das Kind teilnehmen kann. Wenn es Ihnen möglich ist, freuen wir uns, wenn Sie die Eltern dabei unterstĂŒtzen und anbieten, das Kind anzumelden und es zur Veranstaltung zu begleiten, falls die Eltern dazu nicht in der Lage sind.

Was gehört sonst noch zum Projekt „Meine erste Bibliothek“?

Zum Projekt gehören folgende Veranstaltungen:
Startveranstaltung. Sie findet an jeder Schule einmal im Jahr statt, wenn die neuen Kinder in das Projekt kommen. Bei der Startveranstaltung lernen sich Kinder, die Eltern der Kinder und die Paten/Patinnen kennen.
BĂŒcherkistenfest: Drei bis vier Monate nach der Startveranstaltung erhalten alle Kinder eine BĂŒcherkiste geschenkt, in der sie die BĂŒcher, die sie im Rahmen des Projektes „erlesen“ haben, zu Hause aufbewahren können.
Abschlussveranstaltung: Jeweils zum Schuljahresende organisieren wir in der Parkbuchhandlung eine kleine Abschiedsfeier, bei der Frau Ter-Nedden von der Parkbuchhandlung eine interaktive Lesung fĂŒr die Kinder organisiert und die PatInnen ein Abschiedsgeschenk von ihrem Patenkind erhalten.

end faq

 

Unsere Partnerschulen

 

Andreasschule

Mendelssohnstraße 18
53179 Bonn
www.andreasschule.de

200 SchĂŒlerInnen
20 Nationen

An der Andreasschule arbeiten wir seit 2008, hier fing alles an.
Zurzeit betreuen 25 BuchPaten und –Patinnen 38 Kinder.

DemnÀchst kommen neue Kinder in das Projekt.

Koordinationsteam:
Frauke Rheingans
Dieter SchÀferbarthold   

Erich-KĂ€stner-Schule

Karl-Barth-Straße 87
53129 Bonn
www.eks-bonn.de

8 Klassen
Englischsprachiges Angebot

Aktuell betreuen 25 Paten und Patinnen 26 Kinder.

DemnÀchst kommen neue Kinder in das Projekt.

Koordinationsteam:
Heidi Baumann
Sabine Böhm

Gotenschule

Neckarstraße 39
53175 Bonn
www.gotenschule.de

220 SchĂŒlerInnen
Bewegungsschule
Die Gotenschule kam 2013 in das Projekt „Meine erste Bibliothek“.

Die Zahl der betreuten Kinder betrÀgt 16.
Sie werden von 15 Paten und Patinnen betreut.

Koordinationsteam:
Ingmar Jochem
Iris Burger
Christine Wurzbacher

Lyngsbergschule

Lindstraße 14
53179 Bonn
www.lyngsbergschule.de

185 SchĂŒlerInnen
Katholische Grundschule in der TrÀgerschaft der Stadt Bonn

Unsere „kleinste“ Schule
und die einzige mit einem kirchlichen TrÀger.
Dennoch sind viele muslimische Kinder auf dieser Schule.

13 Patinnen und Paten arbeiten mit 21 Kindern.

Koordinationsteam:
Brigitte Greiffendorf
Barbara Fromm

 

 

Im November 2016 haben wir an alle aktiven BuchPatInnen Fragebögen verschickt. Ein Fragebogen war fĂŒr die Kinder, die im Rahmen des Projektes „Meine erste Bibliothek“ betreut werden, der andere fĂŒr die PatInnen. Das Ergebnis unserer Umfrage können Sie sich hier zu einem PDF zusammengefasst herunterladen.

Möchten Sie noch mehr erfahren? Fragen zu den Schulprojekten beantwortet Ihnen gern Frauke Rheingans: info(at)kulturverbindet-bonn.de
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklÀren Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.