In Zusammenarbeit mit der Gotenschule in Plittersdorf und der Andreasschule in Rüngsdorf hat Kultur verbindet zwei Theater-AGs eingerichtet, die seit Herbst 2016 einmal wöchentlich an den Schulen stattfinden.

Warum Theater? Wieso ist das wichtig für die Integration?

Theaterspielen gibt den Kindern die Möglichkeit, andere Rollen und Sichtweisen einzunehmen, sich in die Gefühle anderer Personen zu versetzen, ihre kreative Energie zu bündeln und ihre Phantasie auszudrücken. Sie lernen ihre Grenzen kennen und zu überwinden, sie entwickeln ihre Ausdrucksfähigkeit und stärken so ihre Präsenz und ihr Selbstbewusstsein. Im Rollenspiel lernen sie, wie es ist, ein/e GewinnerIn oder VerliererIn zu sein, jemand zu sein, die/der dazu gehört oder außen vor ist. Indem die Kinder die Position der/des Anderen verkörpern und sich in diese/n hineinversetzt, wird ihr Verständnis und Akzeptanz für deren/dessen Verhalten steigen.

Geleitet werden die AGs von Ingmar Jochem, der seit 2014 für den VereinKultur verbindet als Koordinator des Projektes „Meine erste Bibliothek“ an der Gotenschule tätig ist. Herr Jochem ist Diplom-Sozialpädagoge und hat am Zentrum Ruhr in Essen die Ausbildung zum Theaterpädagogen gemacht. Er hat als Schauspieler unter anderem in Oberhausen und Duisburg gearbeitet, Regie geführt bei verschiedenen Theaterstücken und Theater-Workshops und Arbeitsgruppen für Erwachsene und Kinder geleitet.

An der Andreasschule startete die AG am 13.9.2017, sie findet einmal die Woche statt. Frau Berger, eine Lehrerin einer zweiten Klasse, unterstützt die Arbeit in der AG.

In der ersten Zeit wurden mit den Kindern Improvisationsübungen durchgeführt und gruppendynamische Spiele gemacht, so dass die 3 Mädchen und 5 Jungen die eigenen Stärken entdecken und sich als Gruppe zusammenfinden konnten.
Die hoch motivierten Kinder übten kleine Stücke und Themen und fanden schnell den Mut für Proben zu einem größeren Stückes. Gemeinsam entschied man sich, das Märchen „Die Bremer Stadtmusikanten“ für eine Aufführung im Sommer 2017 einzuüben.

An der Gotenschule bestand schon Erfahrungen in der Zusammenarbeit von Herrn Jochem und der Schule. Die Theater-AG gibt es dort schon länger, so dass einige Kinder bereits erfahrene Theaterspieler sind.
Die AG begann nach den Herbstferien mit 10 Mädchen und 2 Jungen, die alle mit viel Spaß und einer hohen Motivation dabei sind. Im Moment arbeitet die AG an einer szenischen Umsetzung des Buches „Der Zauberer von Oz“, das zum Schuljahresende aufgeführt wird.

Beide Theater-AGs werden gefördert von Aktion Mensch

Unsere Webseite verwendet Cookies. Mit der Benutzung unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Sie können die Verwendung von Cookies jedoch in Ihrem Browser deaktivieren.
Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung