09.11.2019: Glas-Workshop in Rheinbach


Rheinbach ist gar  nicht so weit weg von Bonn. In 30 Minuten ist man mit dem Zug da und vom Bahnhof sind es dann 700 m Fußweg. Das Museum liegt in einem alten Gebäude und hat einen schönen Innenhof.
Vom Museum haben wir nichts gesehen, es ging gleich in den Keller zum Workshop. Dort waren auf den Tischen schon einige Beispiele von Flaschen und Glasgefäßen, die mit Sandstrahl bearbeitet waren. Überall, wo das Glas mit Sand „beschossen“ wurde, war das Glas matt. Die Flächen, die mit Folie abgeklebt waren, blieben klar.

Wir malten erst einmal unsere Motive auf Papier. Frau Stanke, die den Workshop leitete, hatte uns verschiedene Papierblätter mit Buchstaben in unterschiedlichen Formen und Sprachen hingelegt. Sogar chinesische Schriftzeichen waren dabei. Aber auch Bilder von Schmetterlingen, Sternen, Tieren …. Wir suchten uns die Bilder aus, die wir dann auf unser Glas haben wollten oder malten eigene Ideen auf Papier.

Dann übertrugen wir die Zeichnungen auf die Folie. Dazu wurde zwischen das Papier und die Folie ein mit blauer Farbe beschichtetes Blatt gelegt. Unsere Zeichnungen wurden mit dem Bleistift nachgemalt  und die Umrisse waren  dann auf der Folie in blau zu sehen.

Dann mussten die Bilder auf der Folie ausgeschnitten und auf die Glasgefäße geklebt werden. Nach dieser Feinarbeit ging es an die Sandstrahlkanone. Dies ist ein großer Kasten mit einer Klappe mit Sichtfenster, ähnlich wie  am Backofen. Das Glasgefäß wurde in den Kasten gestellt, die Klappe geschlossen. Unter der Klappe konnte man von außen in zwei große und feste Gummihandschuhe greifen. So konnte man mit dem linken Handschuh das Glasgefäß festhalten und mit dem rechten die Sandstrahlpistole. Mit dem Fuß gab man dann „Gas“ und der Sand schoss aus der Sandstrahlpistole. Das ganze Glasgefäß wurde von oben bis unten und von allen Seiten „abgestrahlt“, so dass alle nicht mit Folie beklebten Flächen matt wurden.

Frau Stanke prüfte mit  scharfem Blick das Ergebnis und zeigte die Stellen, die noch nicht richtig vom Sand getroffen wurden. Die wurden noch mal beschossen. Dann wurde das Gefäß abgewaschen und getrocknet und alle waren sehr stolz über ihre schön verzierten Gegenstände.

Alle Bilder: Kultur verbindet e.V.

 

 

  • Glasworkshop Nov. 19.2 _
  • Glasworkshop Nov. 19.3 _
  • Glasworkshop Nov. 19.7 _

Simple Image Gallery Extended

 

 

 


 

Unsere Webseite verwendet Cookies. Diese stammen allerdings ausschließlich von unserem CMS "Joomla!" (für die optimale Funktion des CMS notwendige "Session-Cookies") und dem CookieHint-PlugIn für Joomla (diese Anzeige, wir speichern Ihre Auswahl in einem Cookie).Wir verwenden also nur notwendige Cookies.